Veranstaltungen des Sporker Schützenvereins

in den Reitern Rückblicke, Details und Bilder der vergangenen Feste

Das Sporker Schützenfest

 

Das Schützenfest ist immer das Highlight im Kalenderjahr des Schützenvereines. Wurde es noch bis 1973 am Pfingstwochenende gefeiert, findet es heute immer am 1. Wochenende (der Sonntag ist Entscheidend) im Juli statt. 4 Tage wird ausgelassen gefeiert. Viele beneiden uns über den Einsatz des Böllerkommandos, des Sporker Spielmannzuges und der Sporker Musikanten, die unter anderem für viel Musik und jedes Jahr das alljährliche Wecken am Montagmorgen übernehmen.


Mal schön zu hören:
Auf dem inoffiziellen Schützenfest 1946 nach dem Kriege wurde der Schützenkönig gewählt! Die Wahl hat damals Anton te Voert gewonnen. Auch ein Jahr danach, 1947, war das Vogelschießen auch ungewöhnlich. Da Schusswaffen verboten waren, hat man mit Steinen auf einen Vogel aus einer Rübe geschmissen.

 

Das Waldfest (Biwak)

 

Genau 6 Wochen nach dem Schützenfest findet das bei weitem Aufwändigste Fest im Jahr statt: Unser Biwak. Denn hier wird alles, was man für ein „richtiges“ Biwak benötigt, herangefahren. Einige befreundete Bocholter Schützenvereine mussten dieses Fest schon aus verschiedenen Gründen aufgeben. Doch den Sporkern ist es gelungen, auch nach einigen mageren Jahres, dieses Fest zu etablieren. 1961 wurde auch das Kinderschützenfest zum ersten Mal auf dem Biwak ausgetragen. Kinderschützenpaar waren damals Berni Fahrland und Hanny Bossmann. Dazu sind nun auch noch die Jungschützen gekommen. Für sie und ihre Gäste ist der Samstag reserviert.
Ein schönes Fest, das nun schon seit über 60 Jahren im „Bettings Büsken“ gefeiert wird.

 

Das Erntedankfest

 

Das Erntedankfest wird immer am 1. Wochenende im Oktober gefeiert.
Nach einer Messe, die von den Landfrauen vorbereitet wird, trifft man sich zum gemütlichen Kaffeetrinken und Kaltgetränken im Sporker Saal.


Gegen Abend geht es dann von dem Erntedankfest in ein Mitgliederferst mit Freunden und Bekannten über.

 

Das St. Martinsfest

 

Jedes Jahr gibt es ein St. Martinsfest. Nach einer Messe in der Sporker Kirche, reitet der St. Martin mit den Grundschulkinder und ihren bunten Laternen durch die Gemeinde. Im Sporker Saal angekommen, gibt es für alle Kinder mit Laterne eine reichlich gefüllte Martinstüte.
Anders als bei anderen Martinsumzügen gibt es bei uns eine große Tombola. Hier gibt es 10 Losrunden und jeweils 10 Preise, wobei der Hauptpreis in jeder Runde eine Martinsgans ist.

 

Das Doppelkopfturnier

 

Der Schützenverein St.Ludgerus Spork veranstaltet seit 1998 ein Doppelkopfturnier.
Aus einer Doppelkopflaune heraus, haben sich drei Sporker es sich zum Ziel gesetzt, den Sporker Doppelkopf zu fördern. Somit organisierten Thomas Ludynia, Ludger Paus und Dieter Groß-Weege ein Turnier in Spork. Beim ersten Turnier waren es nur 28 die um den Pokal spielten. Seit dem schließen sich immer mehr Gruppen zusammen, um das traditionelle Kartenspiel nach Sporker Regeln zu erlernen, ob jung oder alt.

Die Karnevalssitzung

 

Seit 1997 unterstützt der Verein die Karnevalssitzung im Sporker Saal. Mit dem Karnevalsverein „Blau Weiß“ zog der Karneval wieder in Spork ein. Hier haben sich unsere Gildemeister zu einem Auftritt mit der Mini-Playback Show zusammengefunden und diese Sitzungen unterstützt.
Mit der Vereinsgründung der „Sporker Grenztröpfkes“ im Jahr 2000, feiern wir nun den Karneval zusammen mit Ihnen. Die Sporker Grenztröpfkes sorgen jedes Jahr für ein gutes Karnevalsprogramm und somit auch für einen vollen Sporker Saal.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Schützenverein St. Ludgerus Spork e.V.