Chronik Sporker Saal, Mittelpunkt unseres Vereins

 

 

1934, eine Legende wird geboren

Anfang 1934 wurde gründeten 77 Sporker Bauern die Saalbaugemeinschaft Spork und schon im Mai des selben Jahres ist Grundsteinlegung.

Ein Zentrum ist geboren, das noch Generationen später anzieht und Spork weit über seine Grenzen bekannt und berüchtigt macht.

 

1948, nur knapp einer Katastrophe entgangen

Glück im Unglück hatten Narren in diesem Jahr Karneval 1948.

Nur wenige Stunden nach dem Rosenmontagsball wird der Sporker Saal durch einen Sturm zur Hälfte zerstört.

Verletzt wurde zum Glück niemand.

Mit vereinten Kräften bauen die Sporker ihren Saal wieder auf, der längst zu einem kulturellen Zentrum geworden ist.

 

1959, der Saal wird sta(d)tlich größer

Im Jahr 1959 gibt der Verein "Saalbaugemeinschaft Spork" wegen angeblich unzumutbaren Steuern den Saal auf und für nur 11.000 DM geht der Saal an die Gemeinde Spork.

1966 wird dieser komplett umgebaut und um die Turnhalle erweitert.

Knapp 10 Jahre später wechselt er im Zuge der kommunalen Neuordnung noch einmal den Hausherren, seitdem gehört er der Stadt Bocholt.

 

1989,  Modernisierung

"Hilfe zur Selbsthilfe" - eine Dorfgemeinschaft packt an.

Unter diesem Motto wird der Saal 1989/90 nochmals komplett renoviert.

Mehr als ein halbe Million Mark pumpen die Stadt Bocholt und der Sporker Schützenverein in das einjährige Bauprojekt.

Unter anderem wird eine moderne Großküche eingebaut, deren gute Geister  es nun mit mehreren hundert Personen aufnehmen.

Eigentümer bleibt jedoch die Stadt Bocholt.

Per Vetrag überlässt sie den Sporker Schützen aber die kostenlose Nutzung fördert die Turnhalle für den Schulsport.

 

1990, Wiedereröffnung

am 30. April 1990 wird der Sporker Saal nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder eröffnet. Zu diesem Anlaß ist eine Festzeitschrift erstellt worden, die hier angesehen werden kann.

Downlad Festzeitschriften

 

2003, neuer Fußboden für den Sporker Saal

Im Jubiläumsjahr zum 75-jährigen Bestehens des Sporker Schützenvereins wird im gesamten Saal ein neuer Parkettfußboden verlegt.

 

2012, neue Decke für den Sporker Saal

In diesem Jahr wird die vorhandene vertäfelte Decke abgerissen und durch eine hochwertige Akustikdecke ersetzt. Seitdem ist auch die Unterhaltung an der Theke bei lauter Musik möglich.

 

2015, Sporker Saal wird Flüchtlingsunterkunft

Am Montag den 26.10.2015 wurde endgültg enschieden unsere Schützenhalle zur Notunterkunft für Flüchlinge umzufunktionieren.

Hr. Ludger Triphaus hat, nachdem er die Möglichkeit einer Unterbringung in der Schwanenburg geprüft und für dieses Vorhaben als nicht passend deklariert hat, den Sporker Saal zum Ausräumen freigegeben.

Der Sporker Saal steht uns bis auf Weiteres nicht zur Benutzung zur Verfügung.

 

2016 Sporker Saal wird wieder freigegeben

Am Mittwoch den 03.05.2016 erhielten wir den Anruf vom Hr. Triphaus (Kämmerer der Stadt Bocholt) dass in der KW20/2016 die letzten Flüchtlinge aus dem Sporker Saal in andere Unterkünfte ziehen, so dass der Saal ab sofort renoviert/saniert werden kann.

2017 Sanierung Dach Sporker Saal

Die veralterte und spröde Bitumschicht des Daches wird komplett entfernt und durch Isopaneele ersetzt. Das Dach ist jetzt wieder dicht und unser Saal wird dadurch energetisch und akustisch wesentlich verbessert. <<Bilder>>

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Schützenverein St. Ludgerus Spork e.V.